Ideologie pur

Auf dem Weltbauerntag in Mailand sagt der deutsche Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied:

Die Steigerung der globalen Nahrungsmittelproduktion zur Sicherung der Welternährung ist unsere vordringlichste Aufgabe, die nicht durch überzogene Ziele beim Klimaschutz torpediert werden darf.

Genial weil:

An echten Problemen und deren Lösungen vorbeireden und immer wieder dieselben Glaubenssätze wiederholen: Das ist pure Ideologie!

 

Zur Ressourceneffizienz der „modernen Landwirtschaft“ ist übrigens dieses Buch interessant: Tanja Busse: Die Wegwerfkuh. (Ich schreibe zu dem Buch demnächst noch was; aus Tierbefreiungssicht ist einiges sehr aufschlussreich, anderes aber auch ziemlich verstörend.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.