Vorträge

Sie haben Interesse, in Ihrer Stadt oder an Ihrer Institution einen Vortrag mit mir zu organisieren? Hier finden Sie drei mögliche Vortragsthemen, die ich im Jahr 2018 bereits präsentiert habe. Ich bin auch für andere Themen und Ideen offen. den Sie eine Liste bisheriger Themen und Formate. Ich bin auch für neue Ideen offen. Schreiben Sie mich an!

Aktuelle Vortragsthemen:

Von der Tierethik zur Tierpolitik: Argumente und Handlungsmöglichkeiten
Die Nutztierhaltung ist umstrittener denn je: Schweine, Rinder, Hühner und viele andere Tiere, die wir millionenfach zur Erzeugung von Nahrungsmitteln halten, können in modernen Anlagen ihren vielfältigen Bedürfnisse kaum nachgehen. Recherchen belegen immer wieder Verstöße gegen das ohnehin schwache Tierschutzgesetz und massives Leid. Was folgt aber daraus – auf ethischer und politischer Ebene? Müssen wir den Umgang mit Tieren in der Landwirtschaft ändern oder sogar die Kategorie des „Nutztiers“ grundsätzlich hinterfragen? Was können wir selbst für eine Verbesserung der Lage tun? Der Vortrag erklärt Hintergründe des bestehenden Systems, erläutert die Argumente der Tierschutz- und der Tierrechtsbewegung und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf.

Staatsbürgerschaft für Hühner? Die Stellung von Tieren in der politischen Gemeinschaft
Während wir allein in Deutschland über 750 Millionen Tiere jährlich für die Produktion von Nahrungsmitteln töten, träumen TierrechtlerInnen von einer Gesellschaft, in der alle Menschen vegan leben und alle fühlenden Tiere Grundrechte auf Leben, Unversehrtheit und Freiheit genießen. Manche PhilosophInnen gehen sogar noch weiter: Das kanadische Paar Sue Donaldson und Will Kymlicka meint, wir sollten nicht nur aufhören, Tiere einzusperren und aufzuessen, sondern sie zu Staatsbürgern machen. In diesem Vortrag wird erklärt, warum diese Idee gar nicht so absurd ist, wie sie klingt, warum unser Verhältnis zu Tieren politisch ist und was dafürspricht, dass wir es dringend ändern sollten.

Tierproduktion und Klimagerechtigkeit
Der Klimawandel hat schon jetzt fatale Folgen für Mensch und Tier. Es hat sich schon herumgesprochen, dass nicht nur Energieversorgung, Industrie und Verkehr für den stetig zunehmenden Ausstoß von Treibhausgasen verantwortlich sind. Auch die Landwirtschaft und insbesondere die Erzeugung von Tierprodukten hat einen Einfluss auf den Klimawandel und sehr stark auch auf weitere, damit direkt verflochtene planetare Grenzen. Aber wie lässt sich der Beitrag genau bemessen? Wie positionieren sich politische Entscheidungsträger*innen? Wie kämpfen soziale Bewegungen für das Ende oder die Einschränkung der Tierhaltung?

Bisherige Vorträge

Eine Liste vergangener Veranstaltungen finden Sie unter  „Veranstaltungen“.