Über mich

Foto von Friederike Schmitz

Ich bin Autorin und Referentin mit den Schwerpunkten Ethik und Politik der Mensch-Tier-Beziehung, Umweltethik und Klimagerechtigkeit. Zu diesen Themen biete ich u. a. Vorträge und Workshops an.

Kontakt: friederike.schmitz (at) posteo.de

Vita

  • Seit 2014: Freiberufliche Tätigkeit als Autorin und Referentin
  • 11/2015-10/2017: Postdoc am Arbeitsbereich Politische Theorie und Philosophie am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin mit dem Forschungsprojekt „Tiere in der politischen Theorie“
  • 04/2014-09/2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität
  • 11/2013: Promotion zur Dr. phil. mit der Arbeit „David Hume als therapeutischer Philosoph. Eine Auflösung der Induktionsproblematik mit wittgensteinianischer Methode“
  • 04/2012-03/2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Universität Tübingen
  • 10/2008-09/2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg
  • 10/2001-08/2008: Studium der Philosophie und der Neueren deutschen Literaturwissenschaft in Heidelberg, Cambridge und Berlin. Abschluss Magistra Artium.

Engagement

Ich arbeite zur Zeit in folgenden Gruppen und Projekten mit:

logo
Der gemeinnützige Verein Mensch Tier Bildung e.V. leistet emanzipatorische Bildungsarbeit zum gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis. Wir bieten Workshops und Projekttage für Schulen und Jugendgruppen zum Thema „Tiere in der Landwirtschaft“ und „Kühe und Milchproduktion“ an.
tiwi logo
Tierfabriken-Widerstand setzt sich durch Recherche, Pressarbeit, Zusammenarbeit mit lokalen Inititiativen und eigenen Aktionen dafür ein, dass keine neuen Mast- und Tieranlagen gebaut werden.

 

kleinesdings rot
Animal Climate Action (ACA) ist ein Netzwerk aus Einzelpersonen und Gruppen aus der Klima- und der Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung mit dem Ziel, den Zusammenhang von Klimawandel und Tierproduktion in beiden Bewegungen und in der weiteren Öffentlichkeit nachdrücklich in den Blickpunkt zu rücken.