Folge 4: Veronika Settele über die Entwicklung der industriellen Tierhaltung 1945 – 1990

Wie ist die heute übliche Nutzung von Rindern, Schweinen und Hühnern entstanden? Die Geschichtswissenschaftlerin Veronika Settele hat die Veränderungen zwischen 1945 und 1990 in der BRD und in der DDR untersucht und darüber ein Buch geschrieben, das in diesem Sommer erschienen ist.

Im Podcast spreche ich mit ihr über ihre Ergebnisse: Was hat sich in der Tierhaltung und im Verhältnis von Mensch und Tier verändert und warum? Welche Rollen spielten dabei Faktoren wie Nachfrage nach Fleisch, Milch und Eiern, die Agrarpolitik oder die kapitalistischen Wirtschaftsverhältnisse? Welchen Einfluss hatten ethische Überlegungen? Und was bedeutet das alles für die Situation heute?

Mehr von Veronika Settele:

Alle Podcastfolgen hier: https://friederikeschmitz.de/podcast/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.